Rückblick Lesung mit Esther Mujawayo

tl_files/bilder/Aktuell/Esther alleine HP.jpg

Am 22.10.2016 fand im Café Allerlei die Lesung mit Esther Mujawayo statt.

Frau Mujawayo las einige Passagen aus ihren Büchern "Ein Leben mehr" und "Auf der Suche nach Stéphanie".

 

Sehr eindrucksvoll berichtete sie von ihrem Leben in Ruanda. Sie erzählte von ihrer Kindheit, ihrer Situation während des Genozids und der Zeit danach.

Frau Mujawayo berichtete von dem schweren Prozess der Vergangenheitsbewältigung. Hilfreich dabei war u.a. für sie die schönen Erinnerungen aus ihrer Kindheit. Das half ihr, den Schmerz besser zu verarbeiten und eine innere Versöhnung zu finden.

 

Das anschließende Gepräch mit den Gästen war Frau Mujawayo sehr wichtig. Der Ausstausch trägt zum besseren Verständnis bei.

 

Wir danken Frau Mujawayo sehr herzlich für ihre Lesung.

 

Die Lesung wurde von der Nds. Bingo Umweltstiftung und vom Bistum Hildesheim unterstützt.

„Ein Leben mehr“

"Ein Leben mehr" 

Lesung und Vortrag mit Esther Mujawayo

Samstag, 22. Oktober, 18:30 Uhr, 

Café Allerlei, Allerweg 7, 30449 Hannover.

 

Ein Leben mehr: Das ist der Titel des ersten Buches der Autorin Esther Mujawayo, die 1994 in Ruanda den Völkermord überlebte. Sie ist Soziologin, Traumatherapeutin und Autorin zweier Bücher, die sich mit dem Völkermord in Ruanda und dessen Aufarbeitung beschäftigen. Esther Mujawayo liest aus ihrem Buch „Ein Leben mehr“ und berichtet über ihre Arbeit mit schwer traumatisierten Flüchtlingen aus verschiedenen afrikanischen Ländern im Psychosozialen Zentrum für Flüchtlinge Düsseldorf, wo sie heute arbeitet.

 

In „Ein Leben mehr“ berichtet Esther Mujawayo, geboren 1958 in Ruanda, über ihre Kindheit und Jugend in Ruanda. Sie zeigt die Geschichte früherer Diskriminierungen, Vertreibungen und Pogrome auf und verdeutlicht, dass der Völkermord 1994 von langer Hand vorbereitet und von politisch einflussreichen Kreisen gesteuert war. Sie beschreibt, wie sie den Genozid erlebte und überlebte. Ebenso berichtet sie darüber, wer den Bedrohten half, wer die Hilfe verweigerte und über das Nicht-Eingreifen der UNO, von Frankreich, Belgien und den USA.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Die Veranstaltung wird gefördert von der Nds. Bingo-Umeltstiftung und vom Bistum Hildesheim

Fairer Handel wirkt

Produzentenrundreise 17. September, 18.30 Uhr

Kulturzentrum Faust - Warenannahme, Zur Bettfedernfabrik 3

 

Auf ihrer bundesweiten Reise wird Mona Bouazza von der Fairhandels-Organisation „Fair Trade Lebanon“ auch den Allerweltsladen Hannover besuchen. Anlässlich der Fairen Woche bereist sie Deutschland, um über die Wirkungen des Fairen Handels zu informieren und über ihre Erfahrungen im Libanon zu berichten. Dabei wird auch die aktuelle politische Situtl_files/bilder/Aktuell/M.Bouazza (1).jpgation im Libanon ein Thema sein. „Fair Trade Lebanon" setzt sich für syrische Flüchtlinge ein und schafft mit ihnen gemeinsam Perspektiven.

 

Die Fairhandels-Organisation, bei der Mona Bouazza im Marketing tätig ist, hilft KleinproduzentInnen bei der Vermarktung und beim Export ihrer Ware und bietet ihnen Fortbildungen an.

 

Bei der Veranstaltung werden Kostproben und Häppchen aus den Produkten von Fair Trade Lebanon gereicht. Sie findet im Rahmen der Fairen Woche statt. Der Eintritt ist frei.

 

So kommen Sie hin:

Stadtbahnlinie 10, Haltestelle Leinaustraße

Buslinie 700, Haltestelle Leinaustraße

 

Die Veranstaltung wird gefördert von der Nds. Bingo-Umweltstiftung und vom Bistum Hildesheim

Rückblick Jubiläumsfeier

Am 18.6.2016 feierten wir unser 35jähriges Lubiläum.

Trotz Regenwetter hatten wir einen sehr schönen Nachmittag.

Wir bedanken uns herzlich für die schönen Grußworte von:

Ulrich Claußen, Mitbegründer des Vereins und Ladens
Susanne Wildermann, Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro der Stadt Hannover
Jannika Froch, Inforeferat der El Puente GmbH
Edelgard Bulmahn, MDB, Vorsitzende Lebendiges Linden e.V.

 

tl_files/bilder/Aktuell/Quiz1.jpg

 

 

Viele Menschen nahmen an unserem Quiz teil. Hier ging es darum, anhand von Länderbeschreibungen das richtig Produkt zu finden.

 

 

  

 

tl_files/bilder/Aktuell/Veronica 1.jpg

 

 

Für die musikalische Begleitung sorgte Veronica Gonzalez, die mit chilenischen Rhythmen die Besucher*innen auch bei Regenwetter begeisterte. Ihre CD ist im Laden zu erhalten. 

 

 

 

 

 

 

 

Am Geocaching nahmen auf Grund des Wetters nur Wenige teil. Aber sie fanden einen schönen Schatz.

 

tl_files/bilder/Aktuell/Geocahching1.jpg

Rückblick Theatergruppe aus den Philippinen

Am Sontag, 01.03. und Montag,  02.03.15 hatten wir die Theatergruppe Akbay/Preda  aus den Philippinen zu Besuch. Die beiden Vorführungen im Ballhof 2 waren ein voller Erfolg. Die jungen Schauspieler_innen konnten die Themen sehr gut darstellen und es gab nach den Aufführungen viel Gesprächsbedarf.

 

Wir freuen uns über das große Interesse und bedanken uns herzlich bei allen, die uns unterstützt haben. Besonderen Dank an das Team vom Ballhof 2.

 

Für alle, die nicht dabei sein konnten, hier einige Bilder der Aufführungen.

Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken.

 

Faire Woche 2015 in Hannover

Vom 11.09. bis 25.09. fand 2015 die Faire Woche statt. Das Motto für 2015 lautete: "Fairer Handel schafft Transparenz".  Gemeinsam mit dem Agenda21- und Nachhaltigkeitsbüro, dem Wissenschaftsladen Hannover, der üstra und weiteren Akteuern führten wir verschiedene Aktionen durch.

 

Der Auftakt fand dieses Jahr am 12.09. auf dem Limmerstraßenfest und am 13.09. mit einem gemeinsamen Stand auf dem Fest Kultur des Wandels am Weißekreuzplatz statt.

 

Weitere Informationen gibt es im Flyer Faire Woche

Vom Zauber Asiens

Lesung mit Bernd Schiller am Mittwoch 14.10. um 20.00 Uhr im Medienhaus Hannover e.V.,

Schwarzer Bär 6, 30449 Hannover

 

Wir laden Sie ein zu einer Lesereise duch die faszienierenden Welt Asiens. Der Autor und Journalist Bernd Schiller bereist die Regionen zwischen Bombay und Bali seit vier Jahrzehnten, oft über Wochen und Monate, möglichst mit langsamen Bahnen, einfachen Booten und lokalen Bussen. Sein besonderes Interesse gilt den Ländern des buddhistisch-hinduistischen Kulturraums, seine Zuneigung den Menschen vor Ort. Einfühlsam lässt er die fremden Kulturen, die Tempel, die exotischen Märkte, die Reisfelder, das Leben in den Dörfern wie in den Millionenstädten in liebevoll geschilderten Begegnungen lebendig werden. Probleme werden dabei nicht ausgespart. 

Mit seinen Büchern richtet er sich vorwiegend an Leser mit Interesse für die Schönheiten der Länder und den Alltag der Leute. Zwischen den Lesungen und danach steht der Autor gern für Fragen zur Verfügung.

 

Der Eintritt für die Lesung ist kostenlos. Der Eingang zum Medienhaus befindet sich in der Minister-Stüve-Straße.

 

Weitere Informationen im Flyer zur Lesung